Hotline: 09766 / 940 160

Erfolgreiches Wallerangeln mit Wurm

22.03.2020 12:29

Tauwürmer zählen zu den erfolgreichsten Ködern beim Welsangeln und bieten dabei einige Vorteile gegenüber anderen Ködern. Das Tauwurmbündel darf zu jeder Jahreszeit gefischt werden, auch wenn andere Raubfische Schonzeit haben. Somit ist das ein gewaltiger Vorteil dem Köderfisch gegenüber, da er das ganze Jahr uneingeschränkt gefischt werden darf. Aber auch wenn gerade keine Schonzeit ist und das Angeln mit dem toten Köderfisch erlaubt ist, so kann dieser einfach mit Würmern bestückt werden, um die Lockwirkung noch zu erhöhen.  Desweitern sind Tauwürmer sehr einfach zu beschaffen und zu transportieren. Die Würmer können selbst gesammelt, oder beim nächsten Angelhändler für kleines Geld gekauft werden.  Würmer lassen sich außerdem an nahezu allen Welsmontagen anbieten, ob beim Abspannen, der U-Posen-Montage, dem Klopfen oder dem Posenangeln.

Warum ist der Wurm ein guter Welsköder?

Der Wurm ist einer der besten Wallerköder und täglich häufen sich die Fangmeldungen in Deutschland damit.  Nicht nur Welsangler, sondern auch Aalangler berichten uns fast täglich von kleinen Welsen die sie beim Ansitzangeln auf Aal mit Tauwurm fangen. Größere Exemplare beißen hier auch sehr häufig, doch meist ist das Gerät zu schwach um diese zu Fische zu landen. Wenn gezielt auf Welse geangelt wird, ist es empfehlenswert ein großes Wurmbündel mit mindestens 15 Würmern anzubieten. Die Würmer geben einen attraktiven Duft ab und bewegen sich zudem noch verführerisch.

Hier noch ein kleiner Tipp: Der Wels ist kein wirklicher Sichträuber, er kann nur Kontraste erkennen, jedoch hat er einen sehr guten Geruchssinn. Der Köder kann so mit entsprechenden Lockstoffen (Dips, Spray) noch verfeinert werden und macht den Wels auch über eine große Distanz auf den Köder aufmerksam.

Wie wird ein Wurmbündel an der U-Pose präsentiert?

Gerade an fließenden Gewässern ist das Fischen mit der U-Pose absolut empfehlenswert. Die U-Pose sorgt dafür, dass das Tauwurmbündel nicht einfach nur am Grund liegt, sondern verführerisch in der Strömung taumelt.  Das hat auch den Vorteil, dass andere Fische wie Grundeln, Barsche oder Weißfische, sich nicht so schnell an den Würmern vergreifen. Die U-Pose sorgt hierbei für den Auftrieb und die Strömung streckt das ganze Vorfach,  so dass der Köder knapp über dem Grund oder im Mittelwasser präsentiert werden kann.  Hierbei ist zu beachten, dass die Unterwasserpose entsprechend der Strömung angepasst werden sollte. Herrscht eine starke Strömung, so wird auch das gesamte Vorfach näher an den Grund gedrückt, mit einer größeren U-Pose kann dem entgegen gewirkt werden.  

Tipp: Propeller Unterwasserposen - Die dabei entstehenden Druckwellen treffen beim Fischen mit der Unterwasserposenmontage umgehend auf den Wallerköder und sorgen für einen großartigen Lockreiz.

Im stehenden Gewässer sind eher leichtere U-Posen zu bevorzugen, da schon wenig Gewicht ausreichend ist, um den Köder vom Grund abzuheben. Gerne binde ich die U-Pose im stehenden Gewässer ans Ende des Vorfachs, so streckt die U-Pose das gesamte Vorfach nach oben und es entsteht ein verführerisch schwebendes Wurmbündel.

Wie wird ein Wurmbündel an der Pose präsentiert?

Tauwürmer können auch ganz einfach an der Pose präsentiert werden – ob in der Strömung oder am See. Es sollte ein entsprechend großer Schwimmer (50-150g) benutzt werden, ein passendes Blei (50-100g) und ein stabiles Welsvorfach, meist eine Kombination aus Einzelhaken und Drilling. So kann man seine Montage ganz einfach auswerfen, oder in der Strömung treiben lassen. Hierbei ist zu empfehlen den Köder nicht zu tief zu fischen, ein Abstand von ca. 50cm vom Boden sollte mindestens eingehalten werden. Interessante Bereiche im Fluss sind hierbei Buhnenköpfe, Strömungskanten und Kehrströmungen an denen es häufig zu Welsbissen kommt. Am See kann man sich den Wind zunutze machen und die Pose treiben lassen, um so einen möglichst großen Bereich abzufischen.

Macht das Abspannen mit dem Wurmbündel Sinn?

Das Abspannen mit Wurm ist nichts anderes, als auch mit dem Köderfisch und kann sehr gut in fließenden als auch in stehenden Gewässern angewandt werden. Das Wurmbündel kann so ganz Oberflächennah, im Mittelwasser oder in Grundnähe angeboten werden. Auch hierbei ist ein Abstand zum Gewässergrund von mindestens 50cm einzuhalten. Wir empfehlen hierbei einen Ausleger und eine entsprechende Reißleine (0,30mm-0,40mm) zu verwenden. Gerade beim Abspannen bitte die Reißleinen oder Auslegeschnüre wieder mitnehmen und nicht einfach nur abreißen und in den Ästen hängen lassen. Es ist eine Gefahr für Tiere die sich darin verfangen können und zudem noch eine Umweltverschmutzung, also haltet unsere Gewässer und unsere Umwelt bitte sauber.

Kann man auch „Aktiv“ mit Würmern fischen?

Würmer sind beim Klopf-Fischen wohl die absolut erste Wahl bei den meisten Welsanglern. Es ist eine sehr spannende Fischerei. Hierbei wird vom Boot geangelt, das Tauwurmbündel ins Mittelwasser abgelassen und auf dem Echolot das „Geschehen“ unter Wasser beobachtet. So wird in regelmäßigen Abständen mit dem Wallerholz geklopft, was die Welse zum Steigen bringt. Nun wird versucht, das Wurmbündel dem Wels direkt vor die Nase zu halten, bis er zu beißt.  So zumindest der Plan, nicht selten kommt es vor, dass der Wels nur ein paar Würmer klaut ohne dass man dies merkt. Wenn er den Köder jedoch voll nimmt, so gibt dies in der Rute einen Einschlag der nicht unbemerkt bleibt und es beginnt ein spannender Drill.

Zubehör sowie fertige Montagen findest du hier: https://angeln-freizeit.de/Welsangeln

Empfohlene Artikel
Empfohlene Artikel
Sale Artikel


Kommentare

Toller Bericht, passend zur jetzigen Allgemeinsituation, da Auslandsreisen aktuell ins Wasser fallen. Ich glaube da werde sogar ich es mal auf Wels in der Heimat versuchen!

Thomas K., 22.03.2020 15:30
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.